Klimabildung

Klimabildung zukunftsfähig gestalten

20-Punkte-Plan für Schulen, Hochschulen und die berufliche Bildung

Der globale Klimawandel stellt wohl die bedeutendste gesellschaftliche Herausforderung des 21. Jahrhunderts dar. Ihm aus ökologischer, ökonomischer und sozialer Sicht nachhaltig zu begegnen, ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Insbesondere junge Menschen warnen vor den Klimafolgen und demonstrieren im Rahmen der Fridays-for-Future-Kundgebungen für mehr Klimaschutz. Dem Bildungssystem kommt nun die Aufgabe zu, dieses Engagement der Kinder und Jugendlichen mit Wissen zu füllen. Um hierzu einen Status Quo zu erheben, führte die Siegmund Space & Education gGmbH gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Abteilung Geographie, im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit eine Analyse der formalen Lehrvorgaben von Schulen und Bildungseinrichtungen in Deutschland im Hinblick auf das Thema Klimabildung durch. Anhand dieser Analyse von fast 3.000 Dokumenten mit einem Analyseraster aus rund 120 Begriffen aus dem Klima-Themenspektrum, einer Befragung von Akteurinnen und Akteuren aus der Bildungspraxis sowie einer Fachtagung mit Expertinnen und Experten aus den entsprechenden Bereichen wurde eine Handlungsempfehlung mit zwanzig Punkten erstellt. Diese soll nun einen Beitrag dazu leisten, die Klimabildung in der Bildungspraxis zu stärken.
Den folgenden Links können der Abschlussbericht in einer Voll- und einer Kurzversion, die Handlungsempfehlung mit dem 20-Punkte-Plan sowie das Online-Statistik-Portal zur Darstellung der Analyseergebnisse in den verschiedenen Bildungsbereichen entnommen werden.

Abschlussbericht Klimabildung – Vollversion
Abschlussbericht Klimabildung – Kurzversion
20-Punkte-Plan
Klimabildung